Obstbaubetrieb / Das Obstbaumuseum

Das einzige Museum für Obst in Deutschland

1996 ist unser Betrieb 100 Jahre alt geworden – darüber gibt es viel zu erzählen. Aus diesem Grund eröffneten wir in der ehemaligen Halle unserer Obstkonserven-Herstellung ein Museum für Obstbau – das einzige seiner Art in Deutschland. Heute erzählen hier viele Exponate und Bilder die Geschichte von Otto Schmitz-Hübsch.

Das Museum ist ausschließlich bei Festen und Führungen geöffnet

Unsere Chronik in Zahlen

1896
Gründung des Obstbaubetriebs durch Otto Schmitz-Hübsch.

1905
Auf einem Markt in Paris findet Otto die Apfel-Unterlage "M9", auch "Gelber Metzer Paradies" genannt. Mit der heute wichtigsten schwachen Apfel-Unterlage weltweit (eine Unterlage besteht aus dem Wurzelsystem und einem Teil des Stammes und wird zur Veredelung von verholzenden Pflanzen benutzt) legt Otto in Merten Mutterbeete an.

1908
Otto baut die ersten maschinengekühlten Obstlagerräume und stellt die deutschlandweit erste Obst-Kühlmaschine auf, die noch heute im Museum steht.

1920
Entdeckung und Vermehrung der Sortenmutation "Roter Boskoop Schmitz-Hübsch“.

1932
Einführung der "Spindel", einer besonders kleinwüchsigen und schlanken Baumform, die im modernen Obstbau heute überall anzutreffen ist.

1935
Pflanzung der ersten „Spindel“-Apfelplantage mit 1600 Bäumen je Hektar.

1938
Heribert übernimmt den väterlichen Betrieb und verlagert dessen Schwerpunkt vom Anbau auf den Obstbau. In Köln werden Kunden regelmäßig mit frischen Äpfeln und Birnen frei Haus beliefert. Später wird dieses Obstabonnement auf das Gebiet von Düsseldorf bis Bonn ausgedehnt.

1973
Elmar führt den väterlichen Betrieb fort und führt den Hofverkauf ein.

1991
Bis 1998 entstehen Hallen mit ULO-Lagerräumen, eine Packhalle und eine neue Verkaufshalle.

1995
Erweiterung unseres Angebotes mit Obst und Gemüse aus dem Vorgebirge.

1996
100-jähriges Betriebsjubiläum mit Eröffnung des Obstbau-Museums.

2000
Roland (die 4. Generation Schmitz-Hübsch) beginnt seine Tätigkeit im elterlichen Betrieb.

2004
Bau der ersten Hagelnetz-Überdachung.

2005
Pflanzung von 13 verschiedenen Sorten Süßkirschen mit Folienüberdachung.

2006
Eröffnung des Apfel-Cafés.

2010
Erweiterung der Verkaufshalle, Andrea (Rolands Schwester) leitet den Hofladen Obst + Gemüse & So.

2011
Gartenbaupreis NRW.

2016
120-jähriges Betriebsjubiläum.
Umbau des Cafés, ab 01. September Eröffnung unter neuer Leitung.

Virtuelles Obstbaumuseum Rheinland

Noch viele weitere Bilder und Ereignisse aus unserem Obstbaubetrieb und der Region finden sie hier:
http://obstbau-museum-rheinland.de/historie/abfrage_sql.php?rolle=ja&serie=Schmitz-H%C3%BCbsch%20Otto,%20Baumsch.-%20Obstbau